News

 
05.12.2007
Nach vier Jahren Planungs- und Bauzeit wurde heute mit der förmlichen Abnahme durch die Bauaufsichtsbehörde der Schlusspunkt unter die umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Torhaus der Messe Frankfurt gesetzt.   Das 1984 nach den Plänen von Oswald Mathias Ungers errichtete Hochhaus mit seiner Funktion als zentrales Büro- und Servicezentrum des Messebetriebs beherbergt die Räume der Geschäftsleitung, wesentliche Teile der Messeverwaltung und Ausstellerbetreuung, Konferenz- und Besprechungsräume, Servicebereiche mit Läden, Kindergarten, Pressecenter und eine Anbindung an die „Via mobile“ mit Zugang zur S-Bahnstation.

hhp ObjektPlan war nicht nur mit Entwurf, Planung und Überwachung der gesamten Umbau- und Sanierungsmaßnahme betraut, sondern auch mit der Innenarchitektur und Möblierungsplanung. Die Büroflächen wurden mit einem neuen Layout versehen und mit Elementen wie Gruppenzonen, Gemeinschaftsflächen, offenen Arbeitsbereichen und Medienwänden gegliedert. Beim Ausbau kamen zeitgemäße, hochwertig gestaltete Elemente zur Anwendung wie verglaste Systemtrennwände, Glasschiebetüren, speziell gestaltetes Einbaumobiliar, aufwändige Trockenbaukonstruktionen, Werksteinböden bis hin zu gebäudetechnischer Komfortausstattung wie Metallkühldecken, automatische Lichtregelung, und Einzelraumregelung. Im Rahmen der Sanierung wurden die Gebäudetechnik und der Brandschutz des gesamten Gebäudes aktuellen Standards und den aktuellen Bauvorschriften angepasst.

Da eine Auslagerung der gesamten Nutzung während der Bauphase nicht sinnvoll war, wurde die gesamte Maßnahme abschnittsweise bei laufendem Betrieb im übrigen Gebäude durchgeführt. Um Störungen des Messebetriebes so gering wie möglich zu halten, wurde ein bedeutender Teil der Arbeiten nachts und an Wochenenden erledigt.

24.10.2007

hhp ProjektTeam wurde von dem Evangelischen Verein für innere Mission in Nassau (EVIM) mit der Projektsteuerung für das Schulprojekt "Campus Klarenthal" in Wiesbaden beauftragt.
Der Evangelische Verein für Innere Mission in Nassau (EVIM) hat das Grundstück der ehemaligen hessischen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Wiesbaden-Alt-Klarenthal "Am Kloster Klarenthal 7a" erworben und plant auf diesem Gelände den Aufbau eines Schul-, Ausbildungs- und Erziehungsprojektes mit verschiedenen schulischen und sozialpädagogischen Bildungs- und Beschäftigungsangeboten für Kinder und Jugendliche. Schulträger der geplanten Maßnahme ist die EVIM Campus Klarenthal gemeinnützige GmbH.

Im ersten Schritt sollen die Bestandsgebäude umgebaut und in Nutzung genommen, beginnend mit der Einrichtung einer Kindertagesstätte. Weitere Nutzungen wie eine integrierte Ganztags-Gesamtschule sind zum Sommer 2008 geplant. Darauf aufbauend sollen dann sukzessive alle geplanten Nutzungen bis zum Jahr 2015 umgesetzt werden. Vorgesehen ist der Neubau der erforderlichen Gebäude für die Klassen 5 - 13, bestehend aus drei Klassenhäusern, einem Oberstufengebäude mit Theater und Sporthalle, der Umbau des bestehenden Werkstatttrakts, Erneuerung der Heizzentrale für die gesamte Liegenschaft, Errichtung eines Pferdeunterstandes mit Werkstatt und Garage und die notwendigen Maßnahmen in den Freiflächen.

Das Grundstück liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB. Daher ist ein Vorhaben- und Erschließungsplan aufzustellen. Ein Antrag auf Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans wurde bereits beim Stadtplanungsamt Wiesbaden eingereicht. Ziel ist es, bis Januar 2009 einen rechtskräftigen Bebauungsplan zu erlangen.

Im Vorgriff der Maßnahmen wurde im Rahmen eines Wettbewerbsverfahren von mehreren Architekturbüros eine städtebauliche Studie ausgearbeitet, um zu ermitteln, in welcher Art und Weise die Ansprüche des Projektes am Besten realisiert werden könnten. Aus den Studien wurde auf der Preisgerichtssitzung am 21.08.2007 diejenige von Büro "Plus+ Bauplanung Hübner + Forster + Hübner " aus Neckartenzlingen als Grundlage der weiteren Planung ausgewählt. Das Büro Plus wird mit der Fortführung der Planung beauftragt werden.

20.09.2007 
hhp ObjektPlan wurde in Arbeitsgemeinschaft mit dem Wiesbadener Architekturbüro Dr.-Ing. Severain jr. und der Biebertaler Planungsgruppe Garten- und Landschaftsarchitekten zu dem begrenzt offenen Wettbewerb „Platz der Deutschen Einheit“ in Wiesbaden als gesetzter Teilnehmer eingeladen.

Der Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden harrt schon lange seiner dringenden notwendigen Aufwertung und ist besser an die Innenstadt anzubinden sowie funktionell zu stärken. Zurzeit ist der Platz von einer Jugendverkehrsschule, einer Parkplatzfläche sowie einem Haltpunkt für den ÖPNV geprägt. Im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs mit städtebaulichem Ideenteil soll nun der Platz aufgewertet, neu strukturiert sowie mit folgenden Nutzungen belegt werden:

1. Eine Sporthalle, die sowohl zum Schulsport der anliegenden Elly-Heuss-Schule als auch den Anforderungen für Volleyball und Handball gerecht werden soll, Büroflächen und Ladengeschäften

2. Ein städtisch geprägter und ein dem Wohngebiet zugewandter Quartiersplatz, als freiräumliches Verbindungsglied des Westends der Stadt Wiesbaden mit der Innenstadt

3. Stärkung der Schwalbacher Straße als Einkaufsstraße sowie Reduzierung der Barrierewirkung zur Innenstadt. Die Schwalbacher Straße ist eine wichtige innerstädtische Verbindung des nördlichen Stadtgebiets mit dem Süden und tangiert den Platz im Osten.

4. Ersatzbau der Elly-Heuss-Schule für ca. 940 qm Hauptnutzfläche

Auslober des Wettbewerbs ist die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, Wiesbaden.

01.09.2007 
Heute wurde das von der hhp ObjektPlan entworfene und in der Ausführung betreute Business Center im Congress Center der Messe Frankfurt eröffnet.

Betreiber der rund 30 Quadratmeter großen Einrichtung ist das Maritim Hotel Frankfurt.

An vier Arbeitsplätzen stehen Hotelgästen wie Messebesuchern und Veranstaltern jeweils ein PC mit Internetzugang und Drucker, Farbkopierer, Telefon und Faxgerät sowie USB Anschluss zum Ausdruck von Eigendateien zur Verfügung.

30.07.2007
Frau Heise wurde als Preisrichterin in das Preisgericht des Wettbewerbs zu dem Schulprojekt "Campus Klarenthal" in Wiesbaden berufen. Auslober ist der Evangelische Verein für Innere Mission in Nassau (EVIM). 

05.07.2007  

HOCHTIEF PPP Solutions gewinnt den Wettbewerb um den Auftrag für den Neubau, Umbau und die Sanierung von vier Schulen in Frankfurt im PPP-Verfahren und setzt sich damit gegen eine hochkarätige Konkurrenz aus dem In- und Ausland durch.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt hat in ihrer Sitzung am 05.07.2007 beschlossen, HOCHTIEF als PPP-Partner mit der Durchführung der Baumaßnahmen und der Betreibung der Schulen mit einer Laufzeit von 20 Jahren zu beauftragen.

 
Von hhp ObjektPlan stammen die architektonischen Entwürfe, aus denen nun ein nachhaltig gesundes, angenehmes und förderndes Lernumfeld in einer attraktiven und repräsentativen Umgebung entstehen wird.

hhp ObjektPlan ist auch mit den weiteren Planungsschritten beauftragt und wird die Schulprojekte bis zur Fertigstellung in den nächsten zwei Jahren verantwortlich begleiten. 
· Hansmann· Heise · Partner
· hhp ObjektPlan GmbH
· hhp ProjektTeam GmbH

Gutzkowstraße 9
60594 Frankfurt am Main
Tel  069·904776·0
Fax 069·904776·20
Info@hhp-Frankfurt.de

  <li><a href="#">&nbsp;</a></li